Weltraumvertrag

Ziel des Vertrages war die Verhinderung der Okkupation der Himmelskörper durch einzelne Staaten (damals der Sowjetunion und der USA; geregelt in Art. II). Ferner sollten keinerlei Kernwaffen in den Weltraum verbracht werden (Art. IV) und die Nutzung des Weltraumes nur friedlichen Zwecken unterworfen sein, zivile Raumfahrt und Weltraumforschung werden jedem Staat explizit gestattet. Weiterhin dürfen im Weltall sowie auf dem Mond keine militärischen Basen installiert oder militärische Übungen abgehalten werden. Nach dem Vertrag haften Staaten auch für Schäden, die durch von ihnen in den Weltraum gebrachte Objekte entstehen.

Die Bundesrepublik Deutschland trat dem Abkommen am 10.02.1971 bei. 

lexikalisch >> https://de.wikipedia.org/wiki/Weltraumvertrag 

Forderung: Der Weltraum gehört nicht denen, die das Geld zu seiner Nutzung haben. 
Darum schuldet jegliche Weltraumnutzung der Menschheit (bzw. der UNO) Erlaubnisvorbehalt und Entgelt.

Markus S. Rabanus 2017-09-03

01.12.2015  USA "annektieren" Weltraum

problematisch >> SDI

>> Weltraumrecht

Weltraum     Friedensforschung.de    Weltrepublik

Dialog-Lexikon    Zuletzt

www.Friedensforschung.de
powered by
www.Initiative-Dialog.de

Der Verstand muss schärfer sein als alle Munition.