Unterschied zwischen Polenz und mir

unser Polenz hat halt wie ich #Steckenpferde - und die reiten wir gerne:

>> Bei Polenz ist es eine Art Patentanmeldung auf drei Spekulationen:
1. Putins wisse schlechter als ein Breschnew mit demokratischer Nachbarschaft auszukommen - und müsse sie deshalb überfallen,
2. dass Putin Dank Schröder, Merkel & Co. Rohre in der Ostsee versenkte, als habe ihm das den Krieg ermöglicht,
3. dass Russland gefälligst Pipeline-Transitkunde von Nachbarn zu bleiben habe, obgleich sie einander nicht sonderlich mögen.

>> Bei mir ist es:
1. das #PazifistenDing, dass mir politisch niemand gegen Kriege jammern soll, wem das Kriegsverbot auf dem Papiere genügt, ohne dass es eines UNO-Streitkräftemonopols bedürfe.

Solche Leute dürfen aus möglichst 8 Mrd. Mündern jammern, aber nur #menschlich, nicht #politisch, denn dann hätten sie dem Gewaltmonopol und nicht dem Konzept der gegenseitigen Abschreckung das Wort reden sollen.

2. Das #MoralDing, dass ich auch von Feinden nicht fordere, was nicht auch von mir zu fordern wäre, also
a) bspw. Rohre unnötig durch Gebiet feindlich regierter Staaten verlegen zu sollen,
b) bspw. sich IGH-Urteilen und GV-Resolutionen beugen zu müssen.

Darum dürfen hier ganz viele nichts fordern - oder nur dann, wenn sie es wenigstens für alle Zukunft fordern und es auch gegen sich gelten lassen.

Aber ich darf es fordern, weil ich es immer fordere, sich genau daran zu halten >> an das #Völkerrecht, nicht an das, was sich Putin oder unser Bundestag darunter nach Maßgabe eigener Interessen und Kraft vorstellen, sondern was die Vereinten Nationen entscheiden.

Nichts von meinem Gesagten legitimiert Putins Krieg, denn mir redet sich kein Verbrecher damit heraus, dass es auch vor ihm Verbrecher gab.

Mag sein, dass es viele nicht verstehen, was ich schreibe, aber der Volljurist Polenz versteht es - und ignoriert es.

Stattdessen Verleumdung des Pazifismus, dessen Kind die Vereinten Nationen sind.

Eine Verleumdung im Wege der Referenzierung auf nett-naivste, aber auch vulgärste Pazifismus-Definitionen, als sei der schwertabgeneigte Jesus ein "Pazifist" und nicht eher bloß Märtyrer seiner Jenseits-Versprechen gewesen.

Markus S. Rabanus 2022-04-29  facebook.com/ruprecht.polenz/...id=521839886136807

--------------------------

Es war nie falsch, für eine Freundschaft mit Russland zu arbeiten, es sei denn, man möge Nachbarstreitigkeiten und verspreche sich vom Kalten Kriege Frieden.

Wer solchen Leuten für Putins Verbrechen Vorwürfe macht, macht es falsch, denn nichts von allem, was Stoiber und Söder machten, die ich nie wählte, trug dazu bei, was Putin den Überfall ermöglichte.

Im Gegenteil war zu hoffen und aus aller Ratio plausibel, dass Putin der friedlicher Handel mit der EU und den USA kostbarer sei als das gefährliche Verbrechen eines Krieges, mit dem er alles aufs Spiel setzt.

Dass jemand so verrückt sein kann, hatte ich immer auf dem Schirm - und man befand mich für "naiv", wenn ich forderte, dafür zu arbeiten, das Regime der GEGENSEITIGEN #Abschreckung durch Stärkung und Reform der Vereinten Nationen schrittweise zu ergänzen und schlussendlich zu ersetzen.

Naiv ist, wer Russlands Reichtum und Kräfte unterschätzt, wer Russlands stille und vorlaute Allianzen unterschätzt, die sich aus anderweitigen Weltrivalitäten und den Interessen Chinas, Indiens ergeben.

Es gibt kein "Einhegen" einer derart großen Atommacht, solange sie derart große Atommacht ist.

Der militärische Machtmissbrauch von Regenten und Staaten lässt sich nur "einhegen", wenn wir uns auf den Weg der Vereinten Nationen besinnen.

Alles andere ist Notdurft - und auf Dauer kein tragfähiges Konzept.

Wir müssen diesen Krieg führen, zumal der Ukraine aufgezwungen - und wir müssen diesen irgendwie erträglich beenden, ABER wer das Denken der Kalten Krieger in die Weltpolitik zurück fordert, ist auf dem Holzweg.

Markus S. Rabanus 2022-05-03  facebook.com/ruprecht.polenz/..._id=716718839522621 

---------------------------------

Uns darf er so denken, ohne dass ich es ihm schimpfe - und mir wäre es lieb, wenn in Russland auch so gedacht werden dürfte
- und was es braucht, das ist die Hirnbremse für die wuchernde Unvernunft, in der militärischen Eskalation das Heil zu sehen,
denn wir müssen viel mehr tun, dass China und Indien sich der Mitverantwortung für Putins Krieg stellen.

Möge Herr Merz dafür sorgen - oder Herr Laschet hat jetzt doch viel Zeit.

Das wäre dann wirklich wat Gutes. 

Markus S. Rabanus 2022-05-03   facebook.com/ruprecht.polenz/...._id=364888138940210  

------------------------------

So wichtig die Ukraine-Verteidigung, so absurd das Getöse, als könnten Hofreiter, Baerbock und Polenz mit den Leos, Gepards und Mardern aus Rusputin einen Panda machen.

Die Selbstüberschätzung hat mal wieder Hochkonjunktur, aber taugt allenfalls dazu, sich selbst zu glamouren.

Markus S. Rabanus  2022-05-05  facebook.com/ruprecht.polenz/p...id=516949773382127 

------------------------------

"Deutschland unverlässlich"

Hajo .., das ist abba nicht nett von dir - nach 20 Jahren "verlässlichem" Afghanistankrieg - oder war es auch auf dem Hindukusch unsere Schuld, dass es nicht funktionierte?

Hast du keine Afghanistan-Soldaten im Bekanntenkreis? - Niemand kam begeistert zurück.

Wir sind nicht die Superhelden.

Und falls dann auch noch unsere #Sanktionen nicht fruchten sollten, dann liegt es nicht an der Ostsee-Pipeline,, sondern an China und Indien - oder doch auch uns, denn zu beiden Ländern fällt der zuständigen Baerbock und auch hier niemandem wat ein, dass diese wichtigen Staaten aus UNO-Resolution und IGH-Entscheidung Konsequenzen ziehen und Putin auf die Füße treten.

Dann wäre weniger #Feiglingsspiel und es brächte mehr als 1.000 Marder., zumal die ohnehin nur in Kombi mit Luftwaffe funktionieren, aber militärische Details scheinen der Generalmobilisierung ja eher lästig.

Fragen wir das Pentagon, was wir der Ukraine abgeben sollen, meinethallben alles abgeben - wäre ich voll einverstanden, wenn die NATO es für hilfreich hält und es nicht nur unseren NATO-Neumitgliedern gefällt.

Nimm das bitte ernst.

Aber uns einzureden zu wollen, wir seien schuldig, dass Putin Mariupol in Schutt und Asche legen kann, ist purer Schwachsinn, denn endlich mal haben wir keine Schuld, sondern helfen gewichtig.

ODER glaubt hier jemand, Kiew erginge es ohne Deutschland besser?

Markus S. Rabanus  2022-05-05  facebook.com/ruprecht.polenz...id=1173448370133638      

@Ruprecht Polenz, der Fuecks - ich musste ihn googeln - ist offenbar seinem Mao treu geblieben, wenn er nicht kapiert, dass aus Gewehrläufen nichts Gutes kommt.

1. Selbstverständlich ist ein Waffenstillstand vordringlich. So will es das Völkerrecht.

2. Selbstverständlich hat Russland die Ukraine zu verlassen, müsste Reparationen leisten und darüber hinaus bestraft werden. So will es das Völkerrecht.

3. Selbstverständlich beschlossen die #G7 heute, "niemals militärisch erzwungene Grenzziehungen zu akzeptieren". - So will es das Völkerrecht.

4. Selbstverständlich kann uns beiden sein, dass es Scholz ebenfalls selbstverständlich ist. - Denn so will es das Völkerrecht.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag, aber bitte werfen Sie mich nie in Töpfe derer, die sich mit Unrecht von Kriegen abfinden, denn so scheinen Sie mich trotz deutlichster Ansagen aufzufassen.

Allenfalls im 1. Punkt haben wir Dissens, aber ich glaube Sie davon nicht wirklich entfernt - und darum verkehrt, mir mit einem Fuecks zu kommen.

Markus S. Rabanus  2022-05-14   FB-Diskussion bei Werner Ratke 

Ukrainekrieg   Ukraine     Russland    Friedensforschung      Pazifismus   

  Dialog-Lexikon    Zuletzt