Saddam Hussein   im Interview 

     

Tony Benn, ehem. Energieminister Großbritanniens  interviewt  Saddam Hussein am 4.2.2003

Hussein wirkt angespannt, 

aber nicht verlogen, 

obwohl es sich um eine 

seiner 

politischen Disziplinen

 handelt.

   

 

 

 

 

Hussein antwortet 

                               freundlich:

 

"Wir haben keine 

Massenvernichtungswaffen,

keine Kontakte zur El Kaida."

kein Zitat, aber sinngemäß

    

 

 

 

 

 

Lüge ?

 

   

 

 

 

 

 

 

 

   

Ich würde sagen:

Lasst ihm das Leben.

Also kein Krieg.

 Bietet ihm 

 einen 
 
Gerichtsprozess,

 in dem Ihr 

 ihn  fragt, 

 ob er anerkennt,

     

dass er Verbrechen
gegen den Frieden
und die 
Menschlichkeit beging.

Wenn er JA sagt,

   

dann erspart ihm

lange Prozesse.

Bringt ihn

in ein einfaches 

und

sicheres Quartier

   

bis ans Ende

seines Lebens.

   

Diktatoren

sind einsam.

     

Aber bietet Ihr ihm nichts

als den Tod,

dann wird er viele

mitnehmen.

   

Saddam Hussein ist  KEINE  "internationale Gefahr".

ER  LOHNT  DEN  KRIEG  NICHT  "aus Prinzip".

 
Ganz abgesehen davon, dass NIEMAND

KRIEG  MACHEN  darf   gegen den Willen der  UNO
  

   Übrigens :

Es ist keine Gefahr im Verzug.

   
Verbrecher dürfen nicht von Politikern

gerichtet werden.

DAFÜR wären GERICHTE da  -  und  wenn es

daran fehlt,  dann schafft sie (rasch),

damit  Euer  Handel  RECHT  ist.

ALLES  ANDERE  IST  BARBARENTUM. 
        

 sven

KLICK:  unsere Texte zum Irak-Konflikt

    

weitere Buchtitel

   

DIALOG-LEXIKON

          Irak

DISKUSSION